Politik

Ein Lied ist ein Gebet

Giora Feidman

Ein Lied ist ein Gebet

HAMCHA: Giora Feidman, was ist ein Lied?

© 2012 HAMCHA art integration, Heinz Michael Vilsmeier
Konstantin Wecker und Dominik Plangger, 2012

FEIDMAN: „Soll man erlauben, die Musik für das Politische zu nutzen?“ Es ist ein Gebet! … Also, teile ein Lied in zwei oder drei Teile. Einer ist die Musik, einer sind die Wörter. – Schauen Sie, dieser Typ gestern, wer ist es …? – Wecker, nicht wahr? … Ich verstehe die Wörter nicht.

Meine Freunde sagen, seine Worte sprechen über das Politische. – Sie sprechen über das Politische! Soll man erlauben, die Musik für das Politische zu nutzen? – Ich glaube nicht! Sie hören diese Musik, ich verstehe die Sprache nicht, deswegen kann ich das Lied nicht verstehen. Zwei oder drei Lieder habe ich gehört und mir scheint, sie waren alle gleich. Darum habe ich Frau Springer gefragt [Giora Feidmans Begleiterin, die Red.]. Ich weiß, dass diese Menschen Einfluss haben können in der Gesellschaft. Ich sage nein, sie werden keinen Einfluss haben in der deutschen Gesellschaft, überhaupt keinen, Sie nicht! Sie werden weder die Regierung stürzen noch werden sie etwas in Bewegung bringen. Noch einmal, warum spricht er von Werten? Es ist richtig, vielleicht ist es richtig, dass diese Gruppe in der Gesellschaft nicht fair ist, dass dieses nicht fair ist oder jenes nicht. Vielleicht ist das richtig. Aber bewegen sie etwas? So bewegt man gar nichts! Die Frage ist, was das ist! Kunst? – Ich bin objektiv, ich verstehe die Sprache nicht. Ich möchte die Musik aufnehmen! – Aber ich kann nicht! … Etwas Großes haben dieser Typ und sein Kollege. (weiterlesen)


© 2012 HAMCHA art integration, Heinz Michael Vilsmeier – Impressum