Ruhe war der Stoff im Fruchtwasser, das ist es, was wir unser ganzes Leben lang suchen

Giora Feidman

Ruhe war der Stoff im Fruchtwasser, das ist es, was wir unser ganzes Leben lang suchen

HAMCHA: Das erste Mal hörte ich Sie in der Berliner Philharmonie, Anfang der 80er Jahre …

© 2012 HAMCHA art integration, Heinz Michael Vilsmeier
Giora Feidman, 2012

FEIDMAN: … kann sein. Ich kam damals jedes Jahr dort hin.

HAMCHA: Es war faszinierend, denn die gesamte Philharmonie war abgedunkelt, nicht ganz dunkel, sondern nur gedämpft und Sie begannen zu spielen. Dann betraten Sie, spielend, den Konzertsaal durch einen Nebeneingang…

FEIDMAN: Immer. Immer! Immer!

HAMCHA: … der gesamte Raum war erfüllt mit dem Klang Ihrer Klarinette. Das Publikum war absolut still, niemand gab einen Laut von sich!

FEIDMAN: Das sind die Höheren Mächte, die Höheren Mächte der Menschheit! Es ist wie im Mutterleib, mit der Ruhe im Fruchtwasser. Ruhe war der Stoff im Fruchtwasser, das ist es, was wir unser ganzes Leben lang suchen. Die Seele ist Ruhe! Jetzt müssen wir kämpfen.

Wir müssen kämpfen mit dem Verlangen des Körpers. Der Körper will essen, schlafen, Sex haben und es bequem haben. Nur dies. Aber die Seele sagt ‘okay, wir machen eine Balance. Du bekommst ich gebe und lässt mir die Ruhe. Die Ruhe ist der Grund, warum ich vor dem Klatschen flüchte. Es ist nicht leicht, die Ruhe in einem Konzert zu finden. Man ist nicht daran gewöhnt! In dem Moment in dem man klatscht, flüchtet man. Ich möchte das nicht! Man flüchtet vor sich selbst. Wenn man 75 Minuten ohne Klatschen bleiben kann, ist man nicht mehr die gleiche Person, die man war, bevor man herein kam. Man ist nicht mehr die gleiche Person, wenn man hinaus geht. Ich weiß das durch die Erfahrungen Anderer und ich kenne das aus meiner eigenen Erfahrung. (weiterlesen)


© 2012 HAMCHA art integration, Heinz Michael Vilsmeier – Impressum

Hinterlasse eine Antwort