Die Klarinette ist das Mikrophon meiner Seele

Giora Feidman

Die Klarinette ist das Mikrophon meiner Seele.

Copyright 2012, HAMCHA art integration, Heinz Michael Vilsmeier
Giora Feidman: Die Klarinette ist das Mikrophon der Seele

HAMCHA: Giora Feidman, was bedeutet Klezmer für Sie?

FEIDMAN: Nein, für Sie! Sie brauchen Information darüber, was die Goika ist. Sie brauchen Information über die Herkunft. Die Bedeutung des Wortes Kli Zemer liegt in zwei hebräischen Wörtern, deren Übersetzung „Instrument des Liedes“ ist. Der Körper ist ein Instrument des Liedes mit einer Stimme, mit der er eine Sprache zum Ausdruck bringen kann, die man Musik nennt. Die jüdischen Folkloresänger in Osteuropa nannten es Klezmer, „instrument of song“. Wenn Sie ein Musikinstrument benutzten, war es in Europa stets die Klarinette. Die Klarinette ist das Mikrophon meiner Seele. Ich lasse die Seele erklingen. Der Ausdruck der Seele durch den Atem ist erstaunlich. Man nimmt Luft, … H … H … doch die Luft ist kalt, aber im selben Moment ist sie heiß! Ich muss ein Feuer in mir haben! Wie kann das sein? Gibt es eine Maschine, die das macht? Ich nehme jetzt Luft … H … sie ist kalt! Die Luft außen ist kalt! Ich schicke Ihnen die Luft, sie ist warm! Und der Atem ist die Botschaft! Der Atem ist die Botschaft! Wenn wir sprechen, ist es das Gleiche. Der Atem ist die Botschaft, die Luft ist der Treibstoff, der den Atem hinaus presst. Es gibt zwei Dinge, eines ist die Luft und eines ist der Atem. Erklären Sie, wie es sein kann, dass mein Körper und ihr Körper warm sind, obwohl 75 Prozent der Luft in den Körper fließen!? Es muss etwas geben, was die Luft warm macht. Wir haben darüber gesprochen, wer an Gott glaubt. – Es muss etwas geben, was diese Luft warm macht, im selben Moment, in dem ich sie einsauge. Ich gieße Wasser in einen Boiler und muss fünf Minuten warten, bis es warm wird. Aber wenn ich … H … H … mache, ist die Luft warm!

HAMCHA: Hat das mit der Energie zu tun, die Sie als Gott beschrieben haben?


FEIDMAN: Ja. Wissen Sie, wenn Sie von Leben sprechen, wenn Sie ChajIm sagen, ist es nicht damit verbunden, sondern mit der Seele, nEffesch. Die Seele gibt dem Menschen Leben. Wenn man nachweist, dass die Seele herausgegangen ist, nennt man das Tod. Der Moment, in dem die Seele herausgeht, macht uns zunichte, verbrennt uns, weil dann überhaupt kein Wert mehr vorhanden ist.

HAMCHA: Haben wir unterschiedliche Leben, mehrere Seelen oder partizipieren wir alle an einem Leben, einer Seele?

FEIDMAN: Diese Frage ist total, total vergiftet. – Dazu habe ich keine Information! Etwas ist darin enthalten. Ist es eine Seele oder sind es unterschiedliche Seelen? – Ich bin da noch nicht eingestiegen. – Ja, es sind wohl unterschiedliche Seelen. Es sind unterschiedliche Seelen aber ich habe keine Informationen, ich fühle es nicht. Aber in der Gesellschaft wird das Leben genetisch erklärt.

HAMCHA: Denken Sie, dass die Seele ein Teil Gottes ist?

FEIDMAN: Ja, der Schöpfung. – Ich könnte immer weiter machen aber sie sagen ‚Hey, stop it now!’

HAMCHA: Nein, ich meine die Seelen. Sind sie Emanationen Gottes?

FEIDMAN: Ja, ja, sicherlich! Jemand ist der Eigentümer, jemand muss sie führen, irgendjemand hat den Computer, die Information, das Programm für das Projekt eingegeben! Jemand hat das gemacht oder nicht? – Irgend Jemand hat das Programm gemacht!

Wissen Sie, ich habe Freunde in … es spielt keine Rolle von wo sie sind. Ich habe Freunde, Doktoren! Während der NATO-Kriege habe ich in Krankenhäusern der Armee gespielt. Einer der Guys sagte: „Du bewegst deine Finger auf der Klarinette, weißt Du eigentlich, was für ein Mechanismus das ist?“ Er ist Orthopäde und weiß Bescheid, was Gott mir alles gegeben hat. Ich weiß nicht, was da drin vor sich geht, aber er sah es ganz genau. „Weißt Du“, sagte er, „hast Du eine Vorstellung, was Du da machst, welcher Mechanismus das ermöglicht!?“ …

HAMCHA: … wenn Sie die Klarinette spielen?

FEIDMAN: Ja! – Er sagte: „Du bewegst dies, du bewegst das – weißt Du, welcher Mechanismus das ist!?“

HAMCHA: Klarinette spielen ist …

FEIDMAN: … sehr einfach! …

HAMCHA: … Sie sagen es ist sehr einfach!?

FEIDMAN: Puh!

HAMCHA: Sie machen es jeden Tag?

FEIDMAN: Ja, ich kann es Stunden lang machen, Stunden! – Manchmal machen wir Aufnahmen. Diese jungen Leute und ich machen Aufnahmen, seis, six, sieben, eight hours. Ich könnte immer weiter machen aber sie sagen ‚Hey, stop it now!’ – Wissen Sie, wir haben die Dinge umgedreht! (weiterlesen)

© 2012 HAMCHA art integration, Heinz Michael Vilsmeier – Impressum

Hinterlasse eine Antwort