Giora Feidman

Giora Feidman – Ich unterrichte nicht, weil man das nicht unterrichten kann.

Giora Feidman

Ich unterrichte nicht, weil man das nicht unterrichten kann.

HAMCHA art integration, Heinz Michael Vilsmeier
Giora Feidman, 2012

FEIDMAN: Ich habe jetzt so viel gesprochen, weil da eine Energie ist. Ich spreche normalerweise nicht so viel, weil die Leute …– Wissen Sie, warum ich nicht lehre? Weil sie nicht verstehen, was ich sage. Da heißt es ‚Oh, Sie sind berühmt!’ Wenn ich Jesus wäre, wäre ich berühmt. ‚Was ist los, warum tun Sie uns nicht den Gefallen!?’ Ich unterrichte nicht, weil ich meine Zeit verschwenden würde! Die jungen Leute verstehen mich nicht, wenn ich sage, dass sie etwas tragen müssen. ‚Aber Sie müssen …!’ Ich sage: Du musst es selbst machen, mein Junge! ‚Und wenn ich eine internationale Karriere machen möchte?’ Ich sage: ‚Ich weiß nicht mein Lieber, was willst du von mir? Was ist international, tue dein Gesicht in das facebook und schon bist du international. Heutzutage ist das doch kein Problem!

Ich sitze ständig im Flugzeug. Sie schicken mich hierhin, sie schicken mich da hin, sie schicken mich dorthin. Ich war in Tokyo, wo ich mich nicht so auskenne wie in Deutschland. Ich brauche Freunde dort, die mich durch die Straßen begleiten und übersetzen. Aber wenn ich auf die Bühne gehe, übersetzt niemand was ich tue. Überall auf der Welt, in Rio de Janeiro, in Tokio, in Tel Aviv und in Buenos gehe ich einfach so auf die Bühne und jeder fühlt es. Ich unterrichte nicht, weil ich das nicht unterrichten kann. Die Leute verstehen nicht, was ich sage. Als man mir sagte, ‚Sie werden Karriere machen’, antwortete ich‚ ‚ich bin doch nicht die Formel Eins, ich möchte keine Karriere machen! – Gott gab mir einen Job! Und ich versuche alles was ich kann, um die Kraft zu verstehen. Nicht mehr und nicht weniger, als das! Es ist mir nie darum gegangen zu lernen wie man spielt! – Lass mich gehen!

HAMCHA: Danke, Giora.

FEIDMAN: Bis dann!

HAMCHA: Du hast mir sehr wertvolle Informationen gegeben!

FEIDMAN: No, no! If it is good to keep, keep it, if not, throw it away! Bleib gesund, see you later!


(Zurück zur Übersicht)

Das Gespräch führte Heinz Michael Vilsmeier



© 2012 HAMCHA art integration, Heinz Michael Vilsmeier – Impressum